BAWAG P.S.K. Contemporary

BAWAG P.S.K. Contemporary ist ein Ort für die Kunst der Gegenwart und ihre Themen.


BAWAG P.S.K. Contemporary wurde 1974 als Ausstellungsort der damals gewerkschaftseigenen Bank für Arbeit und Wirtschaft gegründet und hat innerhalb der österreichischen Kunstlandschaft von Beginn an eine vorausschauende Position eingenommen. Seit ihrem Bestehen wurden künstlerische Positionen gefördert, die Qualität, Nachhaltigkeit und die ernsthafte Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen zum Inhalt haben. Seit jeher sind sämtliche Aktivitäten von BAWAG P.S.K Contemporary bei freiem Eintritt zu besuchen.

Aufbauend auf einer bald vierzigjährigen Ausstellungsgeschichte erweitert BAWAG P.S.K. Contemporary ab 2013 ihren Fokus und widmet sich jenen Zukunftsfragen, die in Kunst, Design, Architektur und Urbanismus ähnlich gestellt werden, wie in Wissenschaft, Politik und Gesellschaftstheorie. Die Förderschwerpunkte der BAWAG P.S.K. in den Bereichen Kultur, Soziales und Bildung dienen dabei ebenso als Orientierungspunkte, wie jene interdisziplinäre und kollaborative Praxis, die sich im Bereich gesellschaftlich ausgerichteter Kunst durchgesetzt hat. Als international orientierter Ausstellungs-, Kommunikations- und Produktionsort reagiert BAWAG P.S.K Contemporary auf das Interesse an einer gesellschaftlich verorteten, sozial bewussten und kommunikativ-offenen Ausstellungspraxis. Die neue Programmierung von BAWAG P.S.K. Contemporary wird durch eine biennal wechselnde Programmleitung im Dialog mit einem internationalen Advisory Board vorgenommen.

BAWAG P.S.K. Contemporary - Franz Josefs Kai 3,
Architektur: propeller z, Auftraggeber: Christian und Franziska Hausmaninger,
Foto: Elisabeth Hofbauer